Meta





 

Archiv

Hier bin ich!

So endlich funktioniert das auch!

Ich hoffe nur, dass diese Seite  nicht auch noch gesperrt wird. Sicherheitshalber schreib ich nur Positives über China!

Also: es ist sehr schön hier. Die Leute spucken im Ikea nicht auf den Boden, es ist nicht dreckig und stinkig und auch nicht heiß. Nicht. Aber es gefällt mir trotzdem. Die Stadt ist der Hammer, voller Gegensätze, total voll und laut. Schon das Überqueren einer Straße ist ein Erlebnis! Verkehrsregeln gibts hier so gut wie keine, dafür um so mehr Autos, Roller und Fahrräder. Die sind auch immer gut beladen, oft sieht man auf einem kleinen Roller eine ganze Familie mitfahren.

Mist, jetzt wollte ich grade Bilder hier reinstellen, kriegs aber nicht hin... blöd. Vielleicht klappts später noch.

Ich bin sehr gespannt auf die Arbeit in der Schule. Ein Einführungsseminar für alle neuen LehrerInnen und so weiter war schon vorgestern und gestern. Die Atmosphäre unter Leuten ist sehr angenehm locker und entspannt. Trotzdem merkt man, wie ernst sie alle ihren Job nehmen. Morgen sind dann Konferenzen und da werden wir Schulassistenten dann auch erfahren, was wir in der nächsten Zeit zu tun haben.

Die WG, in der ich hier mit drei anderen Schulassistenten zusammen wohne, ist ziemlich groß und schön. Eingerichtet hätte ich sie etwas anders, aber naja. Deswegen waren wir heute auch bei IKEA und haben noch so Krams gekauft. Dort habe ich dann erstmal zu meinem und aller Entsetzen, in der riesigen und übervollen IKEA-Kantine (mind. 3 mal so groß wie die, die ich aus Deutschland kenn) mein Tablett mit leckerem nicht sehr schwedischem Essen runtergeschmissen. Das war kein schönes Erlebnis, alle haben nur böse geguckt und ich kam mir vor wie ein Trampeltier. Nun ja, kann passieren... aber muss nicht. Also: nicht nachmachen!

So, das wars dann erstmal! Ich hoffe, ich komm bald wieder zum schreiben und werde hier nach und nach einen kleinen Überblick über mein Leben hier in Shanghai hinterlassen.

1 Kommentar 18.8.09 12:19, kommentieren



Essen, Schule und Tempel

Wisst ihr, was hier echt toll ist? Das Essen!!! Und es ist sooo billig essen zu gehn! Mittlerweile wissen wir auch schon was und wie wir bestellen müssen um ein köstliches Mahl zu bekommen. In China funktioniert das mit dem Essen so, dass einer am Tische für alle lauter Sachen bestellt. Die kommen dann in die Mitte auf eine große runde Drehscheibe von der sich dann alle bedienen! Lecker schmecker!!! So kann man alles probieren und merkt gar nicht wie viel man isst. Am ersten Abend hier hatte ich nur etwas Probleme mit den Stäbchen, dass ist dann besonders peinlich, weil man ja von der Tischmitte nimmt, so dass es alle sehen. Aber mittlerweile klappts schon ganz gut. Auf jeden Fall werd ich immer satt   und das ist doch das wichtigste. Und man kann sich das echt leisten! Gestern warn wir zu fünft essen und haben mit allem drum und dran ca. 18 € bezahlt (mit ordentlich Getränken!). Also ihr seht schon... ein Schlemmerparadies.

Tja, ansonsten ist es immer noch sehr, sehr, sehr heiß, sogar nachts. Das ist eigentlich nicht schlimm, nur dass man halt permanent verschwitzt ist, ist ein bisschen eklig. Und man braucht die Klimaanlage und die macht meine Augen trocken, deswegen tun sie weh und ich muss teilweise mit Brille rumlaufen, das nervt! Ansonsten find ich die Hitze gar nicht mal so dramatisch.

Für uns Schulassistenten gehts jetzt noch gar nciht richtig los, wir hatte gestern und heute Konferenzen und Besprechungen. Wa wir dann genau machen ist aber immer noch nicht klar. Wahrscheinlich hauptsächlich Einzelförderung... Ich bin ganz platt von diesen super motivierten Lehrern! Das hab ich echt noch nie erlebt! Ist echt toll! Mal was anderes, nicht ständig diese nörgeligen Lehrerfratzen ! So langsam finde ich mich in dieser riesen Schule auch zurecht. In dem Gebäude ist auch die Französische Schule Shanghai mit drin, ganz durchmischt. Und es gibt eine Brücke durch die Piazza. Die Piazza ist ein bisschen wie `ne Aula, aber gleichzeitig Eingangsbereich. Im "Fine Arts Centre" gibts dann noch ein super modernes Theater, so richtig mit Kinosesseln zum Ausfahren und Beleuchtung und allem drum und dran. Hammer. Das ist eben Geld. Und trotzdem haben sie im Grunde zu wenig Räume. Wir werden dann nämlich teilweise aufm Flur einzelfördern müssen. Ich bin gespannt. Ahh, eine Aufgabe von uns wird sein, die Erstklässler beim Mittagessen zu begleiten und zu beaufsichtigen.

Jaja, soviel für heute. Morgen haben wir frei, au fein! Da geh ich wahrscheinlich mit der Eva (eine meiner Mitbewohnerinnen) zum Brillenmarkt und dann noch irgendwelche Tempel angucken oder so! Genau, den Jade-Buddha-Tempel und den Jin'an-Tempel. Und mal schaun, was noch.

2 Kommentare 20.8.09 10:21, kommentieren

Windeln sparen

Wisst ihr wie die Chinesen sich die Windeln sparen? Ganz einfach: In den Hosen von den kleinen Kindern sind unten großen Schlitze geschnitten, die sich von vorne bis hinten erstrecken. Wenn dann was kommt ist es entweder sowieso egal oder man muss eben schnell genug bei nächsten Mülleimer sein - wenn man eben nicht draußen sondern z.B. in einem Kaufhaus ist.

An dieser kulturellen Erkenntnis wollte ich euch nur eben schnell teilhaben lassen!

22.8.09 04:46, kommentieren

Ich koch schärfer als die Chinesen!

Hallo! Das stimmt nicht ganz, ich hab ja noch nicht so viel probiert, was es hier so gibt. Ist also mehr so als Reißer-Titel gedacht, damit man`s auch liest und denkt es wär was Interessantes! Das ist es natürlich auch, aber das würde sonst manch einer vielleicht nicht mitbekommen. Auf jeden Fall waren die 1-Meter-Bohnen, die ich eben zubereitet und verspeist habe, sehr, sehr scharf. Ausversehen eben. Und heute Mittag, als wir vor dem Regen flüchtend ins nächstbeste Restaunrant gesprungen sind und sicherheitshalber das einzige vegetarische Gericht bestellt haben (es gab nur eine chinesische und eine Foto-Speisekarte), da bekamen wir Bohnen und Kartoffeln, die total süß waren! Lecker, aber halt süß. So süße-Sojasoße-mäßiges Süß. Wir waren heute in der Französischen Konzession unterwegs. Das soll der schönste Teil von Shanghai sein. Kann gut sein, dass es das auch ist. Aber naja, ich hab schon schönere Gegenden gesehn, nur nicht in Shanghai. Aber es war schon ganz nett und ich kann mir auch noch kein wirkliches Urteil erlauben, da wir das Schlender wegen dem Regen frühzeitig abbrechen mussten. Doch es war schon schön da. Halt nicht überall. Und es ist eben immer noch Stadt. Wonach ich mich glaube ich gerade sehne, das ist der Wald und das sind grüne Wiesen und, ja Natur eben. Das gibts hier nicht. Höchstens Parks, aber da ist auch alles künstlich angelegt. Wir müssen mal bald die Umgebung hier erkunden!

Taxi fahren und Straßen überqueren ist übrigens mittlerweile kein Problem mehr für mich! Beim Handeln muss ich allerdings noch etwas besser werden. Das fällt mir wirklich ein bisschen schwer, weil die Preise hier sowieso sooo viel niedriger sind als in Deutschland. Bei den meisten Sachen eben, die die nicht importiert sind und so. Dagegen kostet Müsli im City-Shop (da gibts lauter aus "dem Westen" importierte Sachen) 8 €. Ja, so ist das. Und auch für Käse löhnt man hier ordentlich. Wein gabs da auch, aber da haben die Preise bei 11 Euro angefangen. Deswegen hab ich mir heute einen chinesischen Rotwein gekauft, was ich allerdings nicht weiterempfehlen würde...

So denn, bis bald!

1 Kommentar 22.8.09 15:41, kommentieren

Tag der offenen Tür und ein Luxusschwimmbad in Shanghai

Gestern war in der Schule Tag der offenen Tür. Das war ein bisschen nervig, weil wir nicht wussten, was wir da tun sollten. Am Anfang haben wir eine richtig schöne Praktikantenaufgabe bekommen: Auf 100000 Flyern vom Förderbereich mussten wir den Namen von einer Lehrerin, die zurück nach Deutschland gegangen ist, durchstreichen. Schön sauber mit Lineal... Aber ok. Und dann ging es ständig darum, was wir dann machen in der nächsten Zeit, aber es ist noch fast nix klar. Also so Umsonst-Besprechungen, die stressen. Man denkt: Oh, ich muss ganz viel tun und mich vorbereiten! Aber man weiß nicht worauf und was man eigentlich tun soll...

Aber gestern Nachmittag kam dann der Entspannungsteil: Friederike und ich sind zu einer Lehrerin gefahren, mit der die Friederike befreundet ist und die ich auch schon kennengelernt hab. Eine sehr Nette! Die Elvi. Und die Elvi wohnt in einem schicken Compound. Die haben da ein eigenes Hallenbad und ne Sauna und ein Fitnessstudio und so weiter.... toll. Wir sind nur schwimmen gegangen und das hat sooooo gut getan! Hier kann man sich nämlich sonst irgendwie kaum bewegen. Es gibt keinen Platz zum laufen gehen und keine Möglichkeit entspannt Fahrrad zu fahren. Hier in der Stadt Fahrrad fahren trau ich mich nicht, das ist mir echt zu gefährlich und zu stressig, da wird man dauernd angehupt und so, das muss nicht sein! Zurück zum Schwimmbad: Das war sooo toll, wir hatten das fast ganz für uns alleine und man hat da Handtücher bekommen und Shampoo und alles stand in der Dusche - wie im Hotel! Und von dem Schwimmbecken aus konnte man zu beiden Seiten rausgucken auf die Wolkenkratzer. Also das war echt geil! Und danach hat die Elvi uns noch zum Essen eingeladen, da war dann auch ihr Sohn dabei, ein süßer kleiner aufgedrehter Halbchinese! Ja, das war echt nett und so entspannend. Nach diesem nutzlosen und stressigen Vormittag genau das richtige. Zum Glück wird bei der Schule grade auch ein Schwimmbad gebaut, in dem wir dann auch nach Schulschluss schwimmen dürfen. Das ist deswegen so gut, weil die öffentlichen Schwimmbäder hier laut Friederike sehr eklig und total überfüllt sein sollen. Das macht dann ja auch keinen Spaß und ist vorallem nicht entspannend. Außerdem muss man so lange Bus fahren bis man beim nächsten Schwimmbad ist...

Heute haben wir nochmal frei und morgen geht dann die Schule los. Deswegen wollen wir den Tag heute nutzen und nochmal ein bisschen was von Shanghai anschauen. Am Wochenende sind nämlich zumindest die Sehenswürdigkeiten total überfüllt. Bin schon gespannt!

1 Kommentar 25.8.09 03:04, kommentieren

Yu Garden und Wolkenkratzer

Puh bin ich kaputt! Stadtkopfweh. Aber es hat sich gelohnt. Heute kann ich ohne zu lügen sagen: Ich liebe Shanghai!

Wir waren im Yu Garden. Da hin zu kommen war zwar etwas aufwendig (wie eigentlich immer und überallhin), aber es hat sich gelohnt: Wunderschön! kann ich da nur sagen. So stellt man sich China vor. Natürlich alles künstlich angelegt, aber wen störts, wenn es doch so schön ist?! Und es war ruhig da! Wir kamen rein aus den Menschenmassen, die sich davor auf der Straße tummelten und plötzlich war es ruhig. Das war ganz ungewohnt, hier ist es sonst immer laut, auch nachts wird gesprengt und alles und gehupt sowieso. Es war also richtig entspannend: Man geht gemütlich kleine Wege entlang, zwischendurch stehn immer so alte chinesische Häuschen mit so geschwungenen Dächern (weiß nicht wie die heißen...), überall ist es grün und es gibt viel Wasser, in dem lauter dicke Kois schwimmen. Und man geht über Brücken. Ja klar. Ich stell noch Fotos ins Studivz, kann das nicht richtig beschreiben.

Wir haben dort eine chinesische Familie kennengelernt, das war witzig. Die Mutter war Englischlehrerin und konnte tatsächlich ganz gut englisch, war aber trotzdem nicht leicht zu verstehen. Und sie wollte die ganze Zeit das Gespräch zwischen uns und ihrem Sohn anregen, wahrscheinlich, damit er sein Englisch üben kann. Zu diesem Zweck hat sie ihn uns immer irgendwie so angepriesen und ein bisschen geprahlt, dass er ja studiert und so, aber er musste dann selbst sagen was, damit er auch englisch spricht... lustig. Zum Schluss durfte ich diese nette Familie fotografieren! Und sie haben sich mit uns fotografieren lassen, ganz eng...

Ohhh und unser Essen heute, das war auch toll: Wir waren in der Altstadt, ganz in der Nähe von dem Garten, in so einer Gasse, wo lauter Essen auf der Straße verkauft wird. Größtenteils wird es auch auf der Straße zubereitet. Da sind wir zu so einem kleinen Restaurant gegangen  - naja, war eher ein Imbiss - von so muslimischen Chinesen (ich weiß nicht, wie sie heißen, aber sie tragen so Käppis) und die machen ganz tolle Nudeln und zwar live! Wir saßen da drin und haben den Mann bewundert, der die Nudeln gemacht hat. Wir konnten drei verschiedene Herstellungsarten ausmachen. Hauptsächlich hat er den Teig einfach auseinandergezogen, gefaltet, gezogen, gefaltet usw. Das sah ganz einfach aus, ist es aber bestimmt nicht. Echt faszinierend. Und das Essen war voll lecker. Leider musste man sich damit fast zwangsläufig vollkleckern, weil es einfach nicht anders geht mit den Stäbchen, als die Nudeln zu schlürfen. Dann spritzts eben. Und, voll krass, wie billig das war: ca. 1 € für einen großen Teller voll mit Nudeln und irgendeinem Fleisch (kein Hund!) und Zwiebeln und dazu noch eine leckere Suppe, die nach Weihnachten schmeckt. Später haben wir dann in Pudong bei Starbucks Kaffee für 3,20 € getrunken... verrückte Welt. Aber ich dachte mir, wenn mans zusammen rechnet ist es einfach nur günstig.

Ja, Pudong, das ist der Teil von Shanghai, der östlich vom Huangpu (das ist der Fluss, der durch Shanghai fließt) liegt. Da sind wir nach dem Garten-Chillen mit dem Taxi hingefahren durch einen Tunnel. In Pudong stehen die ganzen krassen Wolkenkratzer, dass ist echt der Hammer! Wir sind da ein bisschen am Fluss entlanggegangen und waren wie gesagt Kaffee trinken.

Also heute war echt ein toller Tag, sehr anstrengend, aber toll! Halt Touri-Programm. Und das Wetter ist grade angenehm, es geht ein ganz kleiner Hauch von einem Wind und es ist ein klein bisschen kühler, als letze Woche. Das ist wunderbar und macht das Leben leichter.

Morgen geht die Schule los. Wir werden den Tag wahrscheinlich mit elender Praktikantenarbeit verbringen: kopieren! Sonst gibt es für uns noch nicht viel zu tun. Ich hab jetzt ein "Förderkind" sicher, 2 oder 4 Stunden die Woche, das hab ich noch nicht so ganz verstanden. Aber das wird gut. Das Kind ist eigentlich ein Jugendlicher in der 9. Klasse, einer der wenigen Realschüler. Und weil er Chinese ist und nicht so gut deutsch spricht, helf ich ihm beim Schulstoff in Deutsch. Ob ich das noch kann??? Aber ich freu mich. Ansonsten weiß ich noch nicht, mit welchen Kinder ich zu tun haben werde. Hoffentlich klärt sich das bald mal... Wird schon.

Übrigens: Hier wirds viel früher dunkel als in Deutschland. Schon um 19 Uhr ist es hier stockdunkel. Dafür ändert sich daran im Winter kaum was. Und heute hab ich zum ersten Mal den Mond gesehen, seit ich hier bin. Einen rötlich versmogten Mond, aber es war der, den ich kenn.

So denn, bis denn. Ich penn.

25.8.09 16:25, kommentieren

Der erste Schultag

Der erste Schultag war schon gestern, aber da war ich sooo tot, dass ich nicht mehr schreiben konnte. Weil ich einen ersten Schultag dieser Art noch nie zuvor erlebt habe will ich davon berichten: Um 8 Uhr haben sich alle Schüler und Lehrer in der Piazza getroffen. Die Piazza sieht so aus: Man kommt ins Schulgebäude rein und steht fast gleich drin (in der Piazza). Rechts und links gehen große Treppen hoch, teilweise zum Sitzen, teilweise zum hochlaufen. Und hinten ist Glas. Zwischendrin ist Platz, ein bisschen wie bei einem Amphitheater nur eben nicht rund und nur auf zwei Seiten Treppen. Dadrüber verläuft die Brücke zu Bibliothek und geradeaus, wenn man reinkommt ist eine riesige Glasfront, dahinter ist der Hof. In der Mitte (also unten) in der Piazza gabs dann erstmal nen Löwentanz, das waren so chinesische Löwenkostüme mit jeweils zwei Menschen drin und großen Köpfen und so. Ich glaub in dem einen Löwen hat auch einer der Hausmeister gesteckt. Ein Multitalent also, die haben nämlich richtig rumgeakrobatet! Dazu wurde getrommelt und so, das waren glaub ich auch chinesische Mitarbeiter von der Schule, alle verkleidet. Nach dieser tollen Vorführung gabs dann eine kurze Ansprache vom Direktor (nix Neues...) und dann wurden alle neuen Kollgegen vorgestellt. So geil: einer nach dem anderen wurde aufgerufen und durfte wie auf nem Laufsteg durch die ganze Piazza laufen und winken und alle haben geklatscht. Da kam man sich vor wie irgendein Star! Endlich! Haha, nee, das war lustig. Irgendwie ziemlich übertrieben... Naja, das wars dann auch schon. Dann haben sich alle in ihre Klassen verzogen.

Heute morgen mussten Sebastian, Silvia und ich zum Heath Check für unser dauerhaftes Visum. Ich hatte ein bisschen Angst davor, weil ich echt nur Unangenehmes gehört hab von Leuten, die das schon hinter sich hatten. Aber dann war das total witzig! Die checken da alles, aber alles total ratz fatz und oberflächlich und so. Man muss sich ausziehen und läuft dann im Bademantel durch nen langen Flur und wird von einem Zimmer ins nächste geschickt. in jedem Zimmer sitzt eine Ärztin oder eine Krankenschwester und die machen dann lauter Untersuchungen: Sehtest, in die Ohren gucken, Ultraschall, Blut abnehmen, Röntgen, Blutdruck... alles eben! War irgendwie echt lustig...

Heute hab ich in der neunten Klasse von meinem "Förder-Jugendlichen" hospitiert und ich hab mich echt ein bisschen komisch gefühlt zwischen all diesen Riesen! Als ich da durch die Gänge von der Sekundarstufe gegangen bin, waren alle größer als ich! Komisches Gefühl... Aber die Schule macht Spaß. Bis jetzt. Ist alles noch ziemlich chaotisch, ich hoffe das sortiert sich noch und wird dann noch spaßiger.

27.8.09 10:50, kommentieren

Stoffmarkt und herrliches Wetter!

Gestern war ich beim Stoffmarkt. Es ist nicht so schön da, wie es sich vielleicht anhört: Der Stoffmarkt ist wie der Fakemarkt, naja nicht ganz so hässlich. Das ist halt ein klotziges Haus in dem auf mehreren Etagen lauter kleine Geschäfte sind, die Stoff haben und einem Klamotten schneidern. Man sieht dort total viele Westler, ist also so ne art Attraktion hier. Ich war aus rein praktischen Gründen da, nämlich weil ich zu wenig Sommer-Unterbekleidung dabei habe und mir die normalen Sachen hier selten passen... Und wenn dann sind sie hässlich. Ja und das ist wirklich sehr toll beim Stoffmarkt, da kann man sich genau in seiner Größe was schneidern lassen für voll wenig Geld! Ich hab einfach meinen einen Rock da abgegeben bei nem Stand, der schöne Stoffe hatte. Und jetzt kopieren die mir meinen Rock in dem Stoff den ich wollte, gleich zweimal. Für bissl mehr als 20€ (hab ganz gut gehandelt, ich werd immer besser!). Hoffentlich werden die auch gut. Am Dienstag kann ich sie abholen. Voll die tolle Sache! So kann man die Kleider, die man mag einfach nachmachen lassen!

Nach dem Stoffmarkt bin ich dann da einfach noch rumgelaufen, ohne Plan und so. Das macht viel mehr Spaß, als immer irgendwo hin zu hetzen. Aber ich hatte auch Glück, da wars nämlich voll schön! Halt so lauter kleine Häuser, in denen Leute wohnen, die davor auf der Straße sitzen und chillen oder irgendwas verkaufen. Ich Die Häuser waren größtenteils schon ziemlich hinüber, aber das fand ich irgendwie sehr schön. Ist wahrscheinlich für die Leute, die da wohnen nicht so romantisch, wie für mich, wenn ich da durch schlender und nachher wieder in meine schöne Luxuswohnung geh... naja, aber das hat mir gefallen. Das sah nach echtem chinesischem Leben aus. Da sah man auch absolut keine Westler oder Touristen. An manchen Stellen wars schon ziemlich siffig und stinkig. Aber das hat mir echt besser gefallen als diese überfüllten Touriplätze oder die hässlichen Hochhäuser. Leider hab ich keine Fotos gemacht. Da wär ich mir doof vorgekommen. Ich wurde auch ohne Kamera in der Hand die ganze Zeit angeguckt. Aber das macht nix, ich guck die Leute ja auch an. Und aufdringlich sind die Chinesen nicht. Die gucken nur und rufen vielleicht "hallo, ni hao!", mehr aber auch nicht.

Ach ja, das Wetter: Es ist zum ersten Mal, seit ich hier bin angenehm! Gestern wars richtig geil: Sonne, Wölkchen, Wind und angenehm warme Temperaturen. Heute windets auch und es ist fast kühl! Bewölkt und so, aber man schwitzt endlich mal nicht permanent und braucht keine Klimaanlage. Ich freu mich auf den Herbst... hach. Der geht dann bist Dezember und erst dann wirds wieder eklig.

1 Kommentar 30.8.09 08:22, kommentieren